3

Eine weigert sich…

Nach tagelangem Hin und Her, Telefonaten mit Biologin, Genetikerin und Ärztin schlucke ich jetzt doch Progynova für einen Transfer in zwei Wochen. Unter den sechs verdammt kaputten Blastozysten ist eine, die nicht beurteilbar ist. Dass heißt, das wohl nicht genügen Datenmaterial (Biopsat?) für die Auswertung da war. Als ich die Ergebnisse der PID per Post bekommen habe, war ich absolut schockiert, meine Blastozysten haben so viele Fehler, dass ich mich frage ob hier irgendwo ein Reaktorunfall war…har, har! Warum ich so krass viele abnormale Ergebnisse habe (und wir sprechen hier eben nie von einem Ergebnis wie etwa Trisomie 21, sondern von hier ein Chromosom 8 dazu, da eine 21 weniger, zahlreichen Scheiss in den Mosaiken), eben ein furchtbares Zeugnis meines Eizellschrotts. Nun gut, die erste Blastozyste (Tag 5) also „unbeurteilbar“. Die Biologin sagt die hat BB Qualität und rät von einer zweiten Biopsie ab, die Genetikerin gibt nach langem Nachhaken zu, dass sie vermutlich auch kaputt ist, aber es halt nicht eindeutig ist. Und ich? Ich kann nicht mehr, kann sie aber auch nicht einfach liegen lasse. Also kommt sie rein. Nur für den Fall das sie mein zweiter Lottogewinn ist.

Advertisements
8

Down to earth

Vor drei Stunden hatte ich einen verpassten Anruf der Kinderwunschklinik. Die Analyse der sechs Blastozysten sei da. Aus dem High für das so gute Ergebnis kam heute das Down: alle sechs werden nicht zum Transfer empfohlen. Ich bin völlig fertig und habe im ersten Moment keine tröstende Umarmung ausgehalten und musste einfach nur weitergehen…ich dachte immer auf irgendeine Art und Weise finden alle Sternchen nochmal einen Weg zu mir…natürlich habe ich meine tolle Tochter, aber es schmerzt mich unheimlich, dass ich nie mehr schwanger sein werde und das ich ihr kein Geschwisterchen schenken kann.

 

1

Im Zwischenraum

Meine neue Akupunkteurin hat sich ja auf Mikronährstoffe draufgesetzt und ich habe überflüssigerweise auch verschiedene Bücher (it starts with the egg/die Qualität der Eizellen verbessern) eingeatmet.

Im Zwischenraum versuche ich derweil ihren zahlreichen flüssigen (Bäh!) Mikronährstoffen Herrin zu werden:

_Pregnachron: Schwangerschaftsvitamine
_Omega3 in flüssiger Fischform (Bäh!)
_Ubiquinol CoQ10 (ebenfalls flüssig, ebenfalls Bäh!
_Eisen
_mein übliches: Thyroxin

denkt über Eizellspende nach. Ist damit seht allein.

_

 

1

Autsch

Die untersuchte Blasto ist aneuploid…ich weiß es schon seit ein paar Tagen und wir drehen gerade unseren Kopf hin und her. Einen Versuch haben wir noch über die Krankenkasse. Das setzt mich ziemlich unter Druck, auch die Vorstellung diesen Weg gerade für nichts zu gehen?