2

Grow Baby grow

Am Donnerstag war ich erstmals offiziell bei meiner neuen Frauenärztin. Zuvor war ich bei ihr zur Vorsorge und zum Abchecken wie aufgeschlossen sie gegenüber Eizellspende ist und war. Ziemlich entspannt und ziemlich cool. Naja ich hatte sie mir ja auch von meiner Praxis empfehlen lassen, ich vermute aber, dass die meisten Ärzte_innen mit dem Thema eher entspannt sind und ich mir hier nur einen dicken Kopf mache. Einen dicken Kopf habe ich mir auch die Tage vorher gemacht, mir ist zwar die meiste Zeit elend und ich habe auch permanent den Wunsch jedes Klo anzuspeien, aber Kinderwunschfrauen mit multiplen Fehlgeburten kennen das sicher. Es kann ja immer was sein. Oder eben nicht mehr sein.

Es winkte mir aber auch dem Ultraschall ein putzmunteres Bärchen entgegen und ich bin immer noch ganz verdattert.

2

Herzschlag

Übelkeit, Bauchweh, keine Appetit, alles bäh…mir und Mini-Croissant geht es also formidable!

1

Geschenk

Nach der Fehlgeburt im Januar haben wir erstmal pausiert. Doch wie so oft gibt es ja keine Pause, wenn der Kinderwunsch erstmal zugeschlagen hat. Und fast egal ob es um den ersten, zweiten..(bitte nicht einen dritten!) geht. Bei uns oder mir zumindest war das so…ich hatte schon ein wenig geliebäugelt ob ich wohl diesen Weg gehen soll  und verlangen kann das eine mir unbekannte Frau mir so ein Geschenk macht. Denn nichts anderes ist ja eine Eizellspende. Da schenkt einem jemand eine kleine Zelle und mit viel Glück (und Sperma!) wird was draus….naja, ganz ehrlich so einfach war das für uns nicht, es ist schlichtweg schwierig seriöse Informationen darüber zu erhalten wie erfolgsvorsprechend dieser Weg ist und vor allem auch wie es den Spenderinnen damit geht. Also diskutiert, recherchiert, Ärzte gefragt….und viele tolle Anzeigen mit süßen Babies gesehen. Dann ging alles flott. Erstgespräch in Prag und am gleichen Tag einen Vertrag unterschrieben. Dann erster synchronisierter Zyklus im Juni mit keinem Erfolg, dafür aber vielen Blastozysten. Im August dann ein Kryotransfer mit einer kurzen biochemischen Schwangerschaft. Und jetzt geht es wieder in die Warteschleife 3.

 

6

Der Wahnsinn

hat Methode. Ich komme gerade zum dritten Mal aus Prag. Im Gepäck zwei Blastozysten. Davor hatte ich einen Frischtransfer und einen Kryotransfer, der zu einer ganz kurzen biochemischen Schwangerschaft führte. Tja und hier hocke ich nur in der Warteschleife. Und vielleicht schaffe ich es  euch auf dem Weg mitzunehmen, dass es dann die Eizellspende geworden ist. Hopefully!