Von Kinderwunsch-Ballaststoffen und einem blassen Donut auf Ferienfahrt

Ich nehme zu wie ein kleines Walross und das in der 14 ssw. Gleichzeitig fühle ich mich immer wieder verdächtig unschwanger. Zum Beispiel seitdem ich wieder richtig Lust auf Eiskaffe habe und ich konnte Kaffee ja nicht mal mehr von weitem riechen. Übel ist mir auch nicht mehr, nur kochen finde ich meistens immer noch eklig (Tolle Geschichte, wenn der Mann in einer anderen Großstadt weilt).

Vielleicht sind diese Unsicherheits-Gefühle Kinderwunsch-Ballaststoffe, die jede so für sich mitträgt. Ich habe es immer noch nicht ganz klar gekriegt, dass in mir ein kleines Wesen Daumen lutscht. Das konnte ich nämlich auf dem letzte Ultraschall 11+6 sehr gut sehen und war wirklich gerührt! Ab und zu bilde ich mir auch ein, dass ich das etwas spüre was keine Blähung ist, wenn ich dann aber länger hineinhorche, ist es wieder fort.

Was tut sich sonst? Neu sind heftige Kopfschmerzen, die mich gerade bei dem heißen Wetter schnell außer Gefecht setzen. Meine Waage konstatiert beständige Gewichtszunahme und die meisten Hosen gehen nicht mehr zu. Sehe aber eher nett nach aufgequollenem Hefeteig als irgendwie nach Baby-Bauchi aus. Ich habe meinen diversen Arbeitgebern von der Schwangerschaft erzählt und seitdem habe ich das Gefühl, ich habe nix mehr zutun und bereite permanent meinen Ausstieg vor.

Noch eine Anekdote aus der Kategorie: Was die Außenwelt so mit Schwangeren macht (denen man es noch nicht so richtig ansieht)

Zum Beispiel habe ich vorgestern Stand-Up-Paddeln ausprobiert (komischerweise gehöre ich trotz Kinderwunsch-Leidensphase zur Kategorie, ich bin eigentlich ganz entspannt und traue mir nach wie vor Dinge zu, …) und musste mir dann, als wir die Bretter zurückgegeben haben, von der Verleiherin ein kräftiges: „Oh Gott!“ abholen.

Meine Freundin und Kollegin hatte die Bretter getragen und als mich die Verleiherin fragte „Ob ich zu schwach sei?“ konnte ich das nicht auf mir sitzen lassen und hab „Nee, schwanger“ gesagt. „Mein Gott“ hat sie dann gesagt. Als hätte ich gerade mein ganzes Glück aufs Spiel gesetzt. Um es festzuhalten, weil ich nach wie vor ein sportlicher, aber gleichzeitig auch ein sehr fauler Mensch bin, habe ich mich auf dem Stand-Up-Paddel-Board statt stehend vor allem rumliegend und mild plätschernd fortbewegt. Meine Freundin hat dann auch gleich noch eingegriffen und sich berufen gefühlt der Verkaufsdame zu schildern, dass ich ja gar so fit sei und auch so viel Yoga mache. Das war süß. Weniger süß waren die Fotos, die sie von mir gemacht hat. Mein neuer Bauchspeck hat sich über meiner alten Neoprenhose nicht ganz so vorteilhaft erwiesen. Ich sah aus wie ein blasser Donut auf Ferienfahrt!

Advertisements

2 Gedanken zu “Von Kinderwunsch-Ballaststoffen und einem blassen Donut auf Ferienfahrt

  1. Diese Kinderwunsch-Ballaststoffe kenne ich auch – ich hoffe, es wird besser sobald ich unseren Bauchzwerg spüre. Ich finde es toll, dass du noch Dinge ausprobierst. Stand-Up-Paddeling würde ich auch gerne mal machen. Ich bin gespannt auf weitere Geschichten! LG

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s