Kein Zen weit und breit

Tief auf dem Unterbewussten oder war es das Unbewußte? Was war nochmal der Unterschied?, stieg ein Traum über den Transfer. Neben mir eine Freundin, die auch bei der Geburt des Supa-Babies dabei war. Und ich meinte im vollen Wartezimmer zu ihr, oh: „ich habe gar nicht angerufen ob die Blastozyste aufgewacht ist. „“Das ist schlecht“, meinte sie dann nur ganz stoisch. Irgendwann dann meine Name und eine sehr sehr mächtige Krankenschwester, die mir irgendwas entgegenblubberte, dass man nicht transferieren werde.  Meine bald verzweifelten Rückfragen führten nur zu unwirschem, unklaren Antworten. Am Schluss war ich so verzweifelt, dass ich in den Raum rief, wenn ihr sie mir nicht geben wollt, dann setzt sie doch jemand ander sein. Zu diesem herorischen Aufruf gehört aber auch, dass ich am Ende des Traumes versucht habe, die Krankenschwester zu verprügeln.

P.s. ich bin erkältet.

PP.s. ich habe Kieferschmerzen

Ergo: Ich scheine verdammt nervös zu sein.

 

 

Advertisements

Ein Gedanke zu “Kein Zen weit und breit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s